Zweite Wutrede zu den Wahlen

Die Theorie sagt:
Demokratie ist super: Jeder hat die Möglichkeit, sich zu informieren, sich darauf eine
e i g e n e  Meinung zu bilden und dann eine vernünftige Wahlentscheidung zu treffen.
Die Praxis entgegnet:
Demokratie ist blöd: Sich informieren und nicht nachplappern ist sooooooo  ahnsträhngähnd. Und außerdem, – sag mal ehrlich – der Mensch auf dem Plakat lächelt  eigentlich richtig nett. Und da steht doch auch, dass er mir gegen alle Bedrohungen durch das Böse beistehen und – hurra! -die Steuern senken will. (Ey, Wähler, nicht lange nachgedacht und schnell entschieden!)
Es ist eben ein Bauchgefühl. Leider rührt es meist nur aus einer Verdauungsstörung her: Verstopfung, angestaute Scheiße.

 

 

Missmut angesichts von Wahlergebnissen

Gibt es in Nordrhein-Westphalen 12% Milliardäre? Nein.

Gibt es in Nordrhein-Westphalen 90% BILD Konsumenten oder dergleichen? Ja

Es lebe die Demokratie, das geringste Übel neben Pest, Cholera, Krebs usw.

Aber übel wird einem schon.

Zyniker sagen: Was soll’s! Lass sie machen. Hammer oder Amboss! Na, dann: Hau drauf!

Mir ist übel!

“Entschuldigen Sie, was halten Sie von der Vogelgrippe?” – “Grausam, ganz ganz grausam.”