Was weiß man?

„Es gibt aber auch in Deutschland einen Minister, über dessen komischen Gang wir sehr viel über ihn erfahren können. Heiko Maas! Er nimmt sich und sein hohes Außenministeramt sehr ernst. Er kommt irgendwo von hinten nach vorne, geht entschlossen auf die Kamera zu und wirkt dabei wie ein Erstkommunikant, der seine Kerze vergessen hat und das nun überspielen muss“, schreibt der Kabarettist Bruno Jonas über unseren Außenminister. ((https://www.sueddeutsche.de/politik/gastbeitrag-das-komische-in-der-politik-1.4270292))
Von Heiko Maas wissen wir, dass er im Einklang mit einer Mehrzahl konservativer europäischer Außenminister – aber vor allem mit Trump, L. Donald – Im Namen der BRD dem Präsidenten Venezuelas Maduro ein Ultimatum gestellt hat, wonach die Bundesrepublik einen gewissen Juan Guaido, der sich in Venezuela gerade selbst zum Präsidenten ernannt hat, als Präsidenten Venezuelas anerkennen würde, falls Präsident Maduro nicht bis zum vergangenen Sonntag vorgezogene Präsidentenwahlen durchführen lasse. Wird man ihn dafür wohl auch loben? ((Laut den beiden Juraprofessoren Kai Ambos und Christph Vedder – Süddeutsche Zeitung 8.2.19 – ist eine Anerkennung Guaidos übrigens eine völkerrechtswirdig Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas, auch wenn Maduro ein “fürcherterlicher Mann” sei.)) Weiterlesen