Frau Merder und Herr Schrökel

Nicht nur Frau Merkel auch Herr Schröder pflegen gute Beziehungen zu den Banken, den Ackermanns und Anshu Jains. Während Frau Merkel Herrn Ackermann zu sich lud, lud Anshu Jain voll sentimentaler Dankbarkeit Schröder in seine Räume und bedachte ihn mit warmen Worten. Frau Merkel ist als amtierende Kanzlerin vorsichtig und spricht es daher nicht so klar aus wie der Altkanzler in seinem neuen Buch. Auf die Frage: “Der Bundeskanzler als oberster Lobbyist, das ist der Anspruch der deutschen Wirtschaft?” antwortet Schröder: “Ja, und völlig zu Recht”. Dem Buch kann man auch folgendes Urteil über Lafontaine entnehmen: “ein hochbegabter Politiker”, aber “zu sehr abhängig von seiner Klientel”.

Das hätte Frau Merkel nicht für möglich gehalten

Merkel CC BY-SA 3.0 DE -Armin Linnartz_Dass die Banker von der Anglo Irish Bank so verantwortungslos ihre zynischen Bemerkungen am Telefon äußern, obwohl sie doch hätten wissen sollen, dass in Groß-Britannien Telefongespräche abgehört werden. Da bleibt wirklich nur, wie Angela Merkel, unsere Kanzlerin und Fußballfanin es ausspricht, „Verachtung“. Dass sie nun selbst abgehört wurde, als sie über die ulkige NSA und Obamas überdimensionale Ohren herzog, ist ihr natürlich sehr peinlich.

Foto: Armin Linnartz CC BY-SA 3.0 DE