Ratten aus Braunau

Tief unten dort in meinem Stollen,
wo wir Ratten wohnen wollen,
wo nur wir zu Hause sind,
Rattenvater, Rattenkind,
ICH wohn hier mit meiner Frau
Rattenmutter und genau
so wie wir hier unten leben,
müssen and’re Ratten eben,
die als Gäst oder Migranten
auch die, die wir noch gar nicht kannten
die Art zu leben mit uns teilen.
Oder rasch von dannen eilen!
Die Ratte Christian Schilcher, FPÖ-Vizebürgermeister von Hitlers Geburtsort Braunau, wohnt also1 mit Rattenfrau und Rattenkind in einer Rattenhöhle. Sein Rattenbekenntnis zeugt von ungewöhnlich mutiger Selbstkritik. Dafür muss man ihn loben, nicht für die ästhetische Qualität seiner holperigen Karnevalsreimerei. Wenn er nun allerdings die Ratten zur edelsten Rasse erheben und ausgerechnet das Rattenvolkstum zur einzig wahren Lebensform erklären möchte, so ist er offensichtlich Opfer eines grassierenden zerebralen Viruses geworden, das sich ähnlich wie die Schweinepest bei den Schweinen heimtückisch ausbreitet, und zwar unter aktiver Mithilfe konservativer Impfgegner in den europäische Parteien der „Mitte“.