Sicher ist sicher

“Wenn wir <die Bundeswehr> in Afghanistan bleiben, können die Afghanen <die bedrohten Zivilisten> auch bleiben”, äußerte mit beeindruckender Ruhe unser de Maizière, einst beeindruckender Verteidigungsminister, jetzt beeindruckender Innenminister, und sicher meinte dieser hinter seiner platt wirkenden Fassade doch so rätselhafte Mann damit, dass die Afghanen das gleiche Risiko auf sich nehmen müssten wie unsere tapferen Soldaten, die ohne Ansehen der Person das Abendland und die netteren Afghanen am Hindukusch verteidigen – denn es gibt, wie man und natürlich auch unser hohe Intellektualität ausstrahlender Innenminister weiß, neben den netteren auch viele, viele böse Afghanen <Taliban> mit vom Mittelalter gestählten Hirnen und modernen Waffen, die sie ihren Feinden abgenommen haben. Vor diesen Bösen muss man die netteren, weil sie die schwächeren sind, schützen, indem man den uneinsichtigen Bösen das vom Mittelalter gestählte Hirn ausbläst. Aber das kann dauern. Denn meistens verstecken sie sich und schießen dann  plötzlich aus Hinterhalten hervor. Oder sprengen, ehe man sich’s versieht, sich und andere in die Luft. Und weil das Bezähmen oder Vernichten der Bösen etwas dauern kann, müssen die netteren etwas länger ausharren und hoffen, dass die Bösen in der Zwischenzeit nett zu ihnen sind. Die Tugend der Geduld kann man ihnen aber guten Gewissens zumuten, denn schließlich ist es ja für unsere Soldaten auch kein Zuckerschlecken, ohne Erfolgserlebnisse immer mit schweren Waffen rumzulaufen oder in schweren Panzern mit schlechter Luft umherzufahren. Und was ihre Zahl betrifft, so sind sie nun ja leider auch viel weniger als die Afghanen, so dass das Schützen der netteren Afghanen, wie man leider sagen muss, verdammt schwierig ist. Damit nun aber das Risiko der netteren Afghanen nicht größer ist als das unserer uniformierten Kameraden, müssen wir natürlich sämtliche bedrohten Afghanen mit teuren Waffen versehen und sie in Panzer stecken. Das wird der Rüstungsindustrie zur Freude gereichen. An dieser Stelle wäre jedoch einzuwenden, dass es wohl nicht billig wird und die Heilige Schwarze Null und mit ihr unser Finanzminister Schäubele geschändet würde. Es wird wahrscheinlich auch zu vielen Unfällen durch unsachgemäßen Waffengebrauch kommen, wenn wir nicht auch noch eine teure Ausbildung an den Waffen vorwegschicken, und dann die aus den vielen Panzern resultierenden Verkehrsprobleme! Hoffentlich hat unser de Maizière daran gedacht und arbeitet an einer Lösung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.