Das geht nun gar nicht!

Freude am Fußball hin, Freude am Fußball her – Freunde, das sprengt nun wirklich den Rahmen des Erlaubten: Laut einer Meldung der SZ vom 8.7.13 soll „ein 20 Jahre alter Schiedsrichter“ in Brasilien einen Spieler erstochen haben, der ihn nach einer Roten Karte mit Fußtritten verletzt hatte. Danach wurde „der Unparteiische von Fans […] getötet und zerstückelt, […] sein Kopf auf einen Stock aufgespießt.“
Liebe Fans, das geht entschieden zu weit! Das muss hier leider ganz klar gesagt werden. Auch unsere politische Führung ist empört. Angela Merkel, Bundeskanzlerin und Fußballfan, gab zu verstehen, dass sie für ein solches Verhalten nur „Verachtung“ empfinde, und selbst Außenminister Guido „der Staatsmann“ Westerwelle, sonst weniger am Fußball, mehr am internationalen Unterwasserpolo interessiert, ist alarmiert, spricht in einer ersten Stellungnahme von einer “nicht hinnehmbaren Verrohung der Sitten” und appelliert an Fans und Schiedsrichter im Aus- und Inland: „Bleibt fair!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.