Rrrrrraus!!!

Hier piept’s doch

„Horch!“
Ja? Was ist denn?
„Von fern ein leiser Harfenton!“
Ach! eine Harfe? Oder mehr so ein Piepsen?
„Frühling, ja, du bist’s; dich hab’ ich vernommen.“
Ach, der Herr Lenz harpft schon wieder? Naja, wir haben ja auch schon April – da kann ihm schon mal der eine oder andere Ton entweichen. Und sonst?
„Nicht nur die Bäume schlagen aus; der April, er flieht dahin, es droht der Mai bzw. die May bzw. der Brexit.“

Farage, Bannon und Johnson

Stop! Das verstehe ich nicht. Da haben uns die Briten in der EU zum Verzweifeln gebracht, indem sie uns ständig mit unzähligen Sonderwünschen und Vetos zur Rettung ihres Thatcher-Kapitalismus behelligt haben. Uff, haben wie geschnauft, wie kann man die loswerden? Dann, hosianna!, sie wollen plötzlich selbst raus.
Good Bye! Auf Nimmer-Wiedersehen! Sollen sie ihren Sch… doch alleine machen auf ihrer Insel. Wir haben auch ohne sie noch genug Ärger mit all den schrecklichen Orbans, Kaczyńskis, Salvinis … Die sollen sie am besten gleich mitnehmen!
Die Tories in Groß-Britannien sind weit nach rechts gerückt, unterwandert von faschistoiden Nationalisten. Es geht nämlich nur um nackten Nationalismus.

  1. Herausgeber der ultrarechten Zeitschrift „Breitbart“ sowie stellvertretender Leiter von Robert Mercers Unternehmen „Cambridge Analytica“, das sowohl den amerikanischen als auch die britische Abstimmung zu manipulieren half.
    Zur Erinnerung: Mercers Cambridge Analytica und AgregateIQ hatten in den US-Wahlkampf und die Brexit-Abstimmung manipuliert, indem sie aus Facebook übernommene Daten zur Verfügung stellten, wie man wen mit welcher Botschaft (Ängste, Vorlieben) erreichen kann, entsprechende Probleme und deren scheinbare Lösungen vorspiegelten und die entsprechenden z.T. erlogenen – nur kurz für die Adressaten sichtbaren („dark port“) – Botschaften in Umlauf brachten. Damit holten sie dann für die Partei ihrer Auftraggeber die entscheidenden Stimmen. 
  2. Aaron Banks, der der Brexit-Bewegung die größte Spende der britischen Wahlkampf Geschichte zukommen ließ, war anscheinend pleite, hatte aber mit russischen Diplomaten über Diamanten verhandelt. Neuerdings erfahren wir auch von AfDlern, wie einem Herrn Frohnmaier, die Putins Geheimdienst angestiftet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.