Pfui, ihr elenden Samariter!

Hoch soll es leben, unser christliches Abendland, dreimal hoch unsere deutsche Leitkultur! Warum sind die Griechen nicht wie wir? Statt dessen helfen die Widerspenstigen den Flüchtlingen voller Mitgefühl und vor allem trotz der eigenen materiellen Not mit großem Einsatz. Und schaffen uns damit Probleme. Denn täten sie es nicht, wären die Flüchtlinge längst verreckt.  Woher soll der dank unseren Schuldforderungen völlig verarmte Staat die finanziellen Mittel nehmen, um den Flüchtlingsmassen zu helfen?
Man kann hinter dem perfiden Samaritergebaren der Griechen nur Rachegelüste, nämlich die Absicht vermuten, uns zu kränken, zu erniedrigen, elende Schamgefühle zu erzeugen. Und das alles nur, weil Schäubele versucht hat ihnen zu helfen. Aber Griechenland hat – ähnlich wie Italien – nun mal das Pech, für die Flüchtlinge verkehrsgünstig zu liegen. Und jetzt haben wir, d.h. Seehofer, Petry, Schäuble, Gauland, Bosbach, Storch usw., die tolle Möglichkeit, die Grenzen zwischen Griechenland und dem anderen Europa zu schließen, so dass alle Flüchtlinge in Griechenland bleiben müssen. Das könnte dann nämlich zu einer weiteren Verelendung in Griechenland führen und letztlich zu einem verzweifelten Aufstand gegen die Flüchtlinge. Und dann ständen wir mit Seehofer und der AfD und den vielen, vielen heimlichen und offenen Sympathisanten gleich wieder moralisch viel besser da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.