Krieg Vater aller Dinge (Bellum rerum omnium pater)

Oh, oh, oh, die Rüstungsindustrie ist sauer, weil einige Politiker – nein, nicht in Bayern – sich immer in ihre Geschäfte einmischen und Lieferungen an bestimmte Länder oder Gruppen verbieten wollen. Das zerstört nämlich, wie sich jeder denken kann, Arbeitsplätze. Ja, eigentlich brauchen wir ganz viel Krieg. Das schafft – oder in der Fußballersprache: „kreiert“ – viele Arbeitsplätze, und zwar nicht nur durch die Rüstungsindustrie, sondern auch weil Krieg die Konjunktur ankurbelt. Denn alles, was zerstört wird, muss ja wieder neu produziert und gekauft werden.
Hurra!
Gegebenenfalls
schießt dem Feind
den Schädel vom Hals!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.