Holla!

Es gibt Momente, da kann man nicht anders als sich freuen über einen rechtschaffenen, pflichtbewussten Vertreter des Volkes, wie z.B. den den Bürgermeister von Salzgitter Franz Klingebiel (CDU) , von dem wir über die „Süddeutsche Zeitung“ (24.6.22) erfahren haben, dass er Verbrechen wie den Mord an einer Fünfzehnjährigen durch einen dreizehn- und einen vierzehnjährigen Jungen in Salzgitter nicht gutheißt. Ja, seine Äußerung lässt es an Deutlichkeit nicht fehlen, wenn er in der Salzgitter Zeitung sogar „dieses grausame und kaltblütige Verbrechen aufs Schärfste“ verurteilt. Schärfer geht gar nicht. Ein Bravo für diese entschiedene, mutige und jedenfalls hochmoralische Verurteilung einer „kaltblütigen“ – die Polizei vermutet Hass als Tatmotiv – Tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.