Einfallslos

Da gibt es diese altneuen Parteien, z.B. die AfD (Armleuchter für Deutschland) – früher hieß sie „Republikaner“, oder z.B. die FdP (Für dreifache Profite), früher hieß sie FDP.[ref]Ist dieser Scherz nicht etwas unter Niveau? – Zugegeben, am Maßstab “Genialität” gemessen erhält er nur die Note 1-. Diese Note entspricht bekanntlich einer 4- im alten Notensystem.[/ref]
Über das Programm der ersteren lässt sich nicht viel sagen. Bisher einziger Inhalt: mehr Armleuchter in Deutschland.
Über das Programm der letzteren lässt sich auch nicht viel sagen. Einziger Inhalt: höhere Profite.
Während die Vermehrung der Armleuchter keiner größeren Anstrengungen bedarf sind höhere Profite für die, die schon viel haben, kein Selbstgänger. Daher fordert die FdP im Einzelnen:

Den Spitzensatz der Einkommenssteuern senken.
Die Vermögenssteuer streichen.
Die Erbschaftssteuer für Großunternehmen abschaffen.
Die verbleibenden nötigen Steuern vor allem den ärmeren Bürgern über Verbrauchssteuern aufbürden.

Ey, ihr Armleuchter von der FdP! Ihr solltet euch mit der AfD zusammenschließen, zur VdA (Vereinigung deutscher Armleuchter). Ihr habt ja wohl null Durchblick:

Der Spitzensatz der Einkommenssteuern wurde schon 1989 von 56 auf 42 Prozent gesenkt.
Die Vermögenssteuer wurde schon 1995 restlos gestrichen.
Die Erbschaftssteuer gewährt schon seit langem den Großunternehmen Steuerfreiheit, und wird es trotz Einspruch des Verfassungsgerichts nach dem Willen der Lobbyisten und ihres Gehilfen Schäuble auch weiterhin tun.
Die Verbrauchssteuern wurden bereits erhöht, die Umsatzsteuer wurde fast verdoppelt.

Verstanden, FdP? Ihr müsst euch für euer Programm noch ganz andere Sachen einfallen lassen. Zugegeben, das wird schwer. Aber bloß der Slogan: „Macht die soziale Schere weiter!“, ohne konkret zu sagen, wie das noch gehen soll, also ehrlich, das ist billiger Populismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.