Die kennen ja wohl gar nichts!

François Fillon wird für Frankreichs Rechte als Präsidentschaftskandidat kandidieren, ein erklärter Anhänger des Neoliberalismus und Verehrer Margaret Thatchers. Also vertritt er, wie Christian Wernicke meint[ref]”Süddeutsche Zeitung 22.11.16[/ref], “ein wirtschaftliches Programm, wie es sich IWF oder EU seit Jahren erträumen”. Natürlich werden ihn deswegen wieder mal rechte und linke Politiker, Le Pen  und Mélenchon, als “Büttel der Bosse und Knecht des Kapitals verteufeln”. Die kennen ja wohl gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.