Das darf man nicht.

Es hat Ohren. Was ist dagegen zu sagen? Nichts! Sie gehören, verdammt noch mal, zur Ausstattung jedes Menschen. Es gehört sich nicht, das Schäuble einen … mit Ohren zu nennen. Solchen Unflat darf man nicht nicht einmal denken und schon gar nicht sagen oder schreiben. Solche Emotionen sind nicht zielführend. Wenn Schäuble und sein bayrischer Freund, dieser S… – nein, doch nicht schon wieder unflätig? – sich gegenüber der griechischen Regierung taub stellen, so darf man keineswegs zornig werden und sich im Ton vergreifen. Denn das wäre – man kann es nicht oft genug sagen – unanständig und schickt sich nicht. Zumal so ein Schäuble ja gar nicht anders kann und darf: Man muss die Syriza klein, ganz ganz klein kriegen. Sie darf nicht den geringsten Erfolg haben, man darf ihr um Himmels willen keinen Millimeter entgegen kommen. Sonst droht Ansteckungsgefahr, und zwar für das ganze System. Die in Südeuropa (Spaniens Podemos!) lauern schon! Und im Netz finden sich Aussagen wie diese: “As a European I’m beginning to wonder if we wouldn’t be better off keeping Greece and letting Germany go it’s own way.”[ref]von N. Ashton-Hart getwittert[/ref] Sie müssen eiligst einen Dämpfer erhalten. Oder sollen wir es darauf ankommen lassen und jetzt schon überall Panzer und Granaten einsetzen? Das Geld dafür hätten wir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.