Bayer stolz auf großen Coup: Merkel wird Beraterin

Noch ist nichts offiziell, aber es steht fest: Spätestens nach den Wahlen 2021 wechselt auch Angela Merkel wie viele vor ihr (Pofalla zur Bahn, Helmut Linssen wohl zum Steuerberatungsriesen “European Tax and Law“<?> usw.) zu einem lukrativeren Job in die freie Wirtschaft. Nach ihrem verdienstvollen Einsatz für den Genmais 1507 „Herculex“ häufen sich natürlich die Wechselangebote seitens der Chemieriesen. Mit Recht. Denn obwohl sie ja sicher über die Erfahrungen mit dem Genmais in Brasilien informiert ist, hat sie sich für ihn eingesetzt. Als jemand, der einst wissenschaftlich tätig war und sich als verantwortungsvolle Politikerin die Entscheidung nicht leicht macht, wusste sie selbstverständlich, dass in Brasilien, wo fast nur noch der Genmais existiert, die Natur schnell auf die Eingriffe reagiert hatte und die Schädlinge bereits nach zwei Jahren größere Resistenzen entwickelt hatten, so dass es Ernteverluste von 30 Prozent gab und zur großen Freude von Monsanto, DuPont Pioneer und Bayer immer mehr Insektizide eingesetzt werden mussten [ref]http://www.youtube.com/watch?v=oC9b8j2twq4[/ref]. Dass Merkel den Wechsel noch streng geheim halten möchte, ist allzu verständlich. Aber da er die einzige Erklärung für ihr Verhalten bietet, konnte er letztlich nicht verborgen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.