Wellen

Der Mensch denkt? Denkste!
Pascal nannte ihn in seinem wohl meist zitierten Satz ein denkendes Schilfrohr und leitete aus seiner Denkfähigkeit doch eine gewisse Größe ab. Die Frage ist aber, ob ihn nicht doch einfach nur das Schwanken kennzeichnet, da die Ansätze zum Denken nur schwach ausgeprägt sind; manchmal tendieren sie gegen Null. Und den Menschen lassen nicht nur die äußeren Einflüsse schwanken, sondern er selbst schwingt sich lustvoll hin und her. Man kann es gerade jetzt erkennen, in den vielen Übertragungen vom Karneval: Menschenmassen beim offenbar leidenschaftlichen Schwanken zu dummdideldidumm. Es ist berauschend, weil auch alle anderen schwanken. Man braucht im Grunde gar nichts zu tun.
Daher einige Ratschläge: Wichtig ist allein, sich der Welle anzupassen. Wenn man nach links schwanken will, obwohl die Richtung des allgemeinen Schwankens gerade rechts ist, kann es zu heftigen Auseinandersetzungen mit schweren Verletzungen kommen. Daher immer zuerst beobachten: Was ist angesagt? Wohin geht es? Links oder rechts?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.