Einsperren!

Am besten sperrt man alle ein! Zuerst mal die, die einen nicht mögen! Einsperren! Naja, wenn dann die Gerichte einem dazwischen funken, dann muss man sich eben um die Justiz kümmern. Justiz: Einsperren! – Oder doch lieber auswechseln?
Dann die Medien, also die veröffentlichte Meinung. Einsperren! Oder man eignet sich die Medien an, zunächst staatlich kontrollierte Medien wie Rundfunk und Fernsehen. So haben es auch Erdogan in der Türkei und Orban in Ungarn oder Kaczyński in Polen gemacht. In Deutschland hat das mit dem Rundfunk und Fernsehen ja auch schon Adenauer versucht. Er wollte sein privates Adenauer-Fernsehen. Statt damals Rüdiger Proske und Gert von Paczensky, die mit Panorama das erste regierungskritische Politmagazin1 aus der Taufe gehoben hatten, sollten lieber Adenauers Getreue kommentieren, womöglich Minister, wie Theodor Oberländer vom Koalitionspartner BHE (Bund Heimatvertriebener und Entrechteter), Obersturmführer der SA, Gauamtsleiter des Gau-Grenzlandamtes, Mitglied der NS-Gauleitung von Ostpreußen, oder Verkehrsminister Hans-Christoph von Seebohm von der DP (Deutsche Partei), der sich in Reden für Ehrfurcht vor Fahnen der NS-Zeit einsetzte oder erklärte, dass das Grundgesetz den Deutschen von den Alliierten aufgezwungen worden wäre, und der der Sozialdemokratie asiatische Wurzeln zuschrieb, die nicht zum Deutschtum führen könnten. Sein Adenauer-Fernsehen haben ihm die Gerichte aber verboten. Das war ärgerlich; er hätte eben bei der Justiz anfangen sollen. Adenauer hatte zwar noch die alten Nazis gepflegt und gepäppelt, z.B. den versierten Juristen Hans Globke, der an den Judengesetzen gefeilt hatte, aber in der Justiz gab es eben auch noch andere. Ärgerlich.

  1. „Nun wollen wir uns wieder ein wenig mit der Bundesregierung anlegen.“ []

Ein Gedanke zu “Einsperren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.